Straussenfarm Vogelpohl

Deutsche Reichshühner

Die Tiere auf den Fotos sind unsere eigenen Tiere. Bruteier, Küken und Jungtiere auf Anfrage.

  • Gewicht Hahn: 3,5kg
  • Gewicht Henne: 2,5kg
  • Bruteigewicht: mind. 55g
  • 1. Jahr: 180 Eier
  • 2. Jahr: 160 Eier

Straussenfarm Hof Vogelpohl

Das Deutsche Reichshuhn ist, wie viele Hühnerrassen, den Intentionen des späten 19. Jahrhunderts entsprungen, die die Entwicklung leistungsfähiger Hühnerrassen zum Endziel hatte. Der Gedanke, ein echtes Deutsches Nationalhuhn zu erzüchten, hat mit den Gesinnungen des Nationalsozialismus, wie der Name vielleicht vermuten lässt, nichts zu tun. Vielmehr fühlten sich die Deutschen, bei denen zu diesem Zeitpunkt erstmals sämtliche Fürstentümer vereint waren und die Lehnsherrschaft endgültig zu Ende war, als eine Nation. Entsprechend dessen wollten die Deutschen ihr neu gewonnenes Nationaltum und die damit innewohnende Freiheit, durch die Erzüchtung eines Nationalhuhns zum Ausdruck bringen. Zwar wurde die „neue“ Freiheit mit dem Ersten Weltkrieg rasch wieder zunichte gemacht, das Deutsche Reichshuhn überdauerte jedoch bis heute.

Dabei wird das Huhn auf der Roten Liste der Gefährdeten Haustierrassen als bedroht geführt. In seinen Adern fließt übrigens gar kein deutsches Blut. Um das Deutsche Reichshuhn zu erzüchten, bediente man sich vielmehr an den ursprünglichen Rassen Asiens, wie Brahma, Orpington und Sussex, kreuzte aber auch Mittelmeerrassen wie Italiener und Minorka ein.

Farbe des Deutschen Reichshuhns

Beim Deutschen Reichshuhn sind neun Farbschläge bekannt, die sowohl einfarbige als auch gestreifte, columbia und gesäumte Farbschläge beinhalten. Bei allen Farbschlägen sind die Läufe hell fleischfarben und unbefiedert.

Entsprechend der Lauffarbe ist auch der Schnabel bei allen Farbschlägen hell. Das Gesicht des Deutschen Reichshuhns ist von kräftig roter Farbe, glatt und unbefiedert. Ebenso die mittelgroßen, runden Kehllappen und die Ohrlappen, in denen kein Weiß geduldet wird. Der fein geperlte und gut gewölbte Rosenkamm ist auch von kräftig roter Farbe und verfügt über einen Dorn, der zwar der Nackenlinie folgt, dort aber nicht aufliegen darf. Die Augen stechen ebenfalls als sehr wach hervor und sind bei fast allen Farbschlägen rot bis orangerot. Lediglich beim birkenfarbigen Deutschen Reichshuhn sind auch braune Augen gestattet.

Körperbau des Deutschen Reichshuhns

Das, was das Deutsche Reichshuhn hinsichtlich seines Körperbaus ausmacht, ist seine Körperform. Nach Möglichkeit hält es dabei die Idealformel von Länge zu Breite in der Form 5:3:3 ein. Soll heißen, dass die Schultern den breitesten Teil ausmachen und der Körper an sich von Brust bis Legebauch gleich breit bleiben sollte. Das Deutsche Reichshuhn nimmt dabei eine Kastenform ein, ähnlich eines Backsteins. Dieses Erscheinungsbild wird durch den geraden Rücken noch untermauert, der zum Schwanz hin leicht ansteigt.

Von den eingekreuzten Mittelmeerrassen hat das Deutsche Reichshuhn seine straffe und fest anliegende Federform geerbt. Ebenso den Stolz in ihrer Körperhaltung und die nicht zu große Schwere eines wohlfleischigen Zwiehuhns. Der Hahn bringt es auf ein Gewicht von rund 3,5 Kilogramm die Henne ist ein Kilogramm leichter.

Temperament und Eignung

Das Deutsche Reichshuhn wurde zwar mit dem Gedanken eines Nationalhuhns gezüchtet, der wirtschaftliche Aspekt stand dabei allerdings im Vordergrund. So verfügt es nicht nur über einen guten Fleischkörper mit feinfaserigem, weißem Fleisch, sondern auch über die entsprechende Frohwüchsigkeit. Es lässt sich leicht mästen und ist bei entsprechender Möglichkeit ein sehr guter Futtersucher. Seine Qualitäten als Legehuhn stellt das Deutsche Reichshuhn ebenfalls unter Beweis – und das nicht nur währen der typischen Legezeiten, sondern auch im Winter. Bis zu 180 Eier mit rahmgelber Farbe bringt die Henne des Deutschen Reichshuhns seinem Besitzer.

Auch vom Wesen her ist das Deutsche Reichshuhn ein echter Allrounder. Zwar ist es eher vom leichten Schlag durch den Einfluss der Mittelmeerrassen, dabei aber nicht unruhig oder scheu. Im Gegenteil, diese Hühnerrasse kann sehr zutraulich werden und ist ein recht ruhiger Vertreter seiner Art. Zudem ist es besonders widerstandsfähig und robust.

Quelle: www.huehner-haltung.de